Unsere Zusammenarbeit mit der EVL

Im Jahr 2000 wurde der Kooperationsvertrag zwischen den EVL und der Käthe Kollwitz Gesamtschule Leverkusen geschlossen. Er sieht vielfältige felder der zusammenarbeit vor, die den schülerinnen und Schülern vor allem im Hinblick auf ihre Studien- und Berufsorientierung zugute kommen.

 

 

Den feierlichen Rahmen im Schloss Morsbroich lieferte die Musikklasse unserer Schule. Von der Empore des Spiegelsaales erfreuten unsere Schülerinnen und Schüler die hochrangigen Gäste im Spiegelsaal und erhielten langen Beifall für ihre beiden Stücke.

 

Alles, was in der Politik und im Schulbereich und auch der Wirtschaft Rang und Namen hat, war zum Anlass der Unterzeichnungen der Kooperationsvereinbarungen in den Spiegelsaal gekommen: Der Regierungspräsident, Herr Roters, der Oberbürgermeister Leverkusens, Herr Hebbel, die Abteilungsleiterin der Schulabteilung bei der Bezirksregierung Köln, Frau Nowak, die neue Schuldezernentin Leverkusenes, Frau Rösgen, unser Dezernent LRSD Herr Löwenbrück, weiter noch Abgeordnete des Landtages, des Bundestages und viele andere Gäste.



In Anwesenheit des Oberbürgermeisters von Leverkusen unterschrieben der Schulleiter der Käthe Kollwitz Gesamtschule Rheindorf, Herr Sattler und der Geschäftsführer der EVL, Herr Sobich, den Kooperationsvertrag, hier als PDF für Interessierte:

 

EVL-Vertragstext.pdf
PDF-Dokument [201.1 KB]

Das Photovoltaik-Projekt mit den EVL

Die Module auf dem Dach vor dem Eingangsbereich

Strom aus der Sonne für die Gesamtschule in Rheindorf - EVL-Kunden fördern die Photovoltaikanlage im Rahmen des Umwelttarifs.

 

Der Standort für die zweite Photovoltaikanlage im Rahmen des Umwelttarifs der Energieversorgung Leverkusen GmbH (EVL) hätte nicht besser gewählt werden können. Auf dem Flachdach der Käthe-Kollwitz-Schule in Rheindorf direkt über dem Eingang platziert, fällt sie jedem ins Auge, der sich dem Schulgebäude nähert.
Die rund 17 000 DM teure Anlage ist mit einer Leistung von 1 kW peak (1080 Watt) ausgelegt und kann somit jährlich rund 1000 Kilowattstunden (kWh) Strom erzeugen, was in etwa dem Jahresverbrauch eines Single-Haushaltes entspricht.

 

Finanziert wurde die Anlage von Kunden der EVL und der EVL selbst, indem sie im Rahmen des Umwelttarifs zur Förderung regenerativer Energien in Leverkusen freiwillig einen Preisaufschlag zahlten, den die EVL dann verdoppelt hat. Zusätzlich wird die EVL eine Digitalanzeige sponsern. Damit ist die Auswertung der technischen Daten für die Schüler jederzeit möglich und die Anlage kann optimal im Rahmen des Unterrichts und der Umwelterziehung eingesetzt werden.

 

Bestens bewährt hat sich unter diesem Aspekt auch die Photovoltaik-Anlage auf der Landrat-Lucas-Schule, die bereits 1998 als erstes Projekt für damals rund 16 000 DM im Rahmen des Umwelttarifs verwirklicht wurde. Der Umwelttarif wurde im September 1996 von der EVL eingeführt. Durch den Zuschuss in Höhe von 20 Pf/kWh für eine vereinbarte Strommenge konnten sich die Kunden aktiv daran beteiligen. Durchschnittlich haben seitdem 200 Kunden den Umwelttarif unterstützt. Bis Ende 2000 sind rund 26 500 DM (für 132 500 gesponserte kWh) zusammengekommen, die von der EVL auf 53 000 DM verdoppelt wurden. Mit den restlichen Geldern (20 000 DM) soll eine dritte Photovoltaikanlage auf einer weiteren Schule errichtet werden.

 

Ende 2000 lief der Umwelttarif aus und wurde durch ein neues attraktives Angebot ersetzt: Der EVL-ökoPRIVAT oder -BUSINESS bietet zu 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien wie Sonne, Wind, Wasser und Biomasse. Mindestens 25 Prozent davon werden in neuen ökologischen Anlagen erzeugt. Mit diesem Angebot beziehen die Kunden Ökostrom und haben gleichzeitig die Möglichkeit, durch die Zahlung eines Aufschlags von nur 5 Pf/kWh für eine selbst gewählte Strom-menge den Bau von regenerativen Anlagen zu unterstützen.

Darüber hinaus bezuschusst die EVL auch in ihrem seit 1996 aufgelegten Förderprogramm den Bau von Anlagen zur Nutzung regenerativer Energien und umweltschonender Erdgas-Brennwerttechnik (bis Ende 1999) in Leverkusen. 1, 6 Millionen DM flossen bisher aus diesem Topf in umweltfreundliche Projekte und erhöhten stetig die Menge an Ökostrom "made in Leverkusen".

 

Bis zu 2,5 Millionen Kilowattstunden Strom aus Wasserkraft und Sonne werden jährlich bereits vor Ort erzeugt. Strom genug, um den jährlichen Bedarf von über 700 Haushalten zu decken.

 

Ökostrom aus Leverkusen:
· Wasserkraftwerke: Sensenhammer, Reuschenberger Mühle
· EVL-Wasserentspannungsturbinen (Wasserturm, Fettehenne)
· EVL-Photovoltaikanlage (Werkstatt- und Lagergebäude der EVL)
· Kunden-Photovoltaikanlagen

 

Ansprechpartner von Seiten der EVL:
Lothar Höveler, Fach-Bereichsleiter Messtechnik
Mahammad Bazzazian, EVL-Bereichsleiter

Regina Steuernagel , Pressesprecherin der EVL

Wir haben einen eigenen Kanal - schaut mal rein.

NEUE Unterrichtszeiten

ab Sommer 2017

 

Unterrichtbeginn: 08.05 Uhr

Stundenlänge: 75 Minuten

 

Hier eine ausführliche Erläuterung:

Pausenzeiten . Unterrichtszeiten . Beispiele für Stundenpläne
Stundenraster 75 Minuten.pdf
PDF-Dokument [404.5 KB]

Jahrgänge 5 und 6

Elbestraße 25
51371 Leverkusen
Telefon: 0214 / 82 504 - 0
FAX: 0214 / 82 504 - 30

 

Jahrgänge 7 bis 13

Deichtorstraße 2
51371 Leverkusen
Telefon: 0214 / 310 16 - 0
FAX: 0214 / 310 16 - 20

Wir sind dabei

in den Netzwerken:

Seitenaufrufe seit 30.10.2015:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Impressum . © Käthe Kollwitz Gesamtschule Leverkusen . Anette May

Anrufen

E-Mail

Anfahrt